Die Seifenmanufakturen

 2 SEIFENFABRIKEN SIND IMMER NOCH IN BETRIEB

Seifenmanufaktur Marius Fabre Seifenmanufaktur Rampal-Latour

Im 19. Jh. waren der Anbau von Olivenbäumen und der Handel mit Olivenöl die wichtigsten Einkommensquellen der Stadt. Reich an diesen Grundstoffen folgte Salon dem Beispiel von Marseille und stellte auch seine Seife her, die den Bestimmungen des Colbert-Erlasses (1688) entsprach.

Es kam der Stadt zugute ! Die hohen Bestände an Öl, verbunden mit der zunehmenden Mechanisierung der Seifen- und Ölherstellung, so wie der Bau des Bahnhofs im Jahre 1871 ermöglichten Salon eines der wichtigsten regionalen Zentren für den Öl- und Seifenhandel zu werden.

 

Öl- und Seifenhändler lieβen sich auf freien Grundstücken auβerhalb des Stadtzentrums, doch in der Nähe des Bahnhofs, nieder.

Ab 1870 wurden Fabriken aber auch zahlreiche Villen, die den neuen Wohlstand der industriellen Bourgeoisie bezeugten, errichtet.

Viele dieser Villen wurden längs des Boulevard der Republik und Boulevard Notradamus erbaut.

Sie bilden ein interessantes Inventar der architektonischen Trends zwischen 1870 und 1920.

Als Antreiber der lokalen Wirtschaftstätigkeit nahmen diese Händler auch eine schaffende Rolle im sozialen und kulturellen Leben der Stadt ein.

 

Ein gutes Beispiel dafür ist das Theater, das 1884 eingeweiht wurde. Es entstand nur aus dem Willen eines reichen Händlers Namens Armand. Es kostete ihm, nebenbei gesagt, sein Vermögen.

Zur gleichen Zeit wurden zahlreiche “Kreise” gebildet, so wie der “Kreis der Künste” (Cercle des Arts), der 1886 eröffnet wurde.

Der Erste Weltkrieg, dann die Krise von 1929 und nicht zuletzt die Erscheinung von Waschpulver lieβen diese Hochstimmung erlamen. Doch Salon behält von dieser Ära sein architektonisches Erbe und sein handwerkliches Können. Zwei Seifenfabriken, sind immer noch in Betrieb und können besichtigt werden.

 


Retour ]

 

Savonnerie Marius Fabre

Seifenmanufaktur Marius Fabre & Seifenmuseum « Savon de Marseille »

Im Jahre 1900 gründete Marius Fabre in Salon-de-Provence seine Seifenmanufaktur.

Das Museum stellt die spannende Geschichte der Seife in der Provence dar . Sie beginnt im Mittelalter und die Manufaktur präsentiert wertvolle altertümliche Exponate: Buchsbaumstempel, Werkzeug, die ersten Seifenformenmaschinen, Markierschablonen für Seifenkisten, ehemalige Versandtverpackung, Briefpapier, Waschbretter…

Dieses Museum ist der Widerschein eines altertümlichen doch stets gegenwärtigen Gewerbes und Ergebnis einer 100 Jahre alten Familiengeschichte.

 

Seifenmanufaktur Marius Fabre, « Savon de Marseille » -Shop & Museum

148, avenue Paul-Bourret. BP 12 à Salon-de-Provence

Tel: 04.90.53.82.75 / Fax: 04.90.53.41.54.

boutique@marius-fabre.fr - www.marius-fabre.fr

 

kostenloser Kundenparkplatz

Vom 1. September bis zum 30. Juni

• Besichtigung der Manufaktur :

Führungen : Di und Do 10.30 Uhr

Gruppenführung auf Vereinbarung

• « Savon de Marseille »-Museum :

Mo – Fr : 9.30 – 12.00 Uhr / 14.00 – 17.30 Uhr

Sa : 9.30 – 12.00 Uhr

• Der Shop :

Mo – Fr : 9.30 – 12.00 Uhr / 14.00 – 18.00 Uhr

Sa : 9.30 – 12.30 Uhr

 

Vom 1. Juli bis zum 31. August

• Besichtigung der Manufaktur :

Führungen Mo - Fr ab 10.30 Uhr, alle 30 Minuten.

Reservierung im Shop von 9.30 bis 10.30 Uhr

Gruppenführung : auf Vereinbarung

• « Savon de Marseille »-Museum :

Mo – Fr : 9.30 – 12.00 Uhr / 14.00 – 18.30 Uhr

Sa : 9.30 – 12.00 Uhr

• Der Shop :

Mo – Fr : 9.30 – 13.00 Uhr / 14.00 – 19.00 Uhr

Sa : 9.30 – 12.30 Uhr

 

 

An den « Tagen des kulturellen Erbes » geöffnet

Geschlossen von Weihnachten bis Neujahr

(Die Seifenmanufaktur ist vom 24/12 bis zum 5/1 und an Feiertagen geschlossen)

 

 

Kostenlose Besichtignug für Privatpersonen


Retour ]


Seifenmanufaktur Rampal Latour

Savonnerie Rampal Latour

Seit 1828* sind wir Seifenfabrikant in der Provence. Wir stellen mit Begeisterung stilechte Produkte bester Qualität her.

Die Seifenmanufaktur Rampal Latour lädt Sie in ihre hundert-jährige Fabrik ein, wo umweltschonende und für die Haut extra-zarte Naturseife hergestellt wird.

Lassen Sie sich von dem stilechten Charme und den Düften dieses einzigartigen Ortes bezaubern… und die Zeit wird für Sie still stehen.

*Im Jahre 1828 arbeitete Pierre Rampal als « Seifenmeister » in Marseille. Während der Weltausstellung von 1900 in Versaille empfängt sein Enkel Pierre Lazare Rampal eine Goldmedaille. Nur einige Jahre später (1907) gründet dieser seine eigene Seifenmanufaktur in Salon, in eben der Straβe Félix Pyat, wo wir heute noch unsere Seife herstellen.

 

Seifenmanufaktur Rampal Latour

71 rue Félix PYAT

04 90 56 07 28

info@rampal-latour.fr - www.rampal-latour.fr

 

Kostenlose Führungen der Seifenmanufaktur :

• Während der Schulferien : Di & Fr um 10h30 (siehe Kalender unten)

• Besichtigung zugänglich für Personen mit beschränkter Mobilität.

• ohne Reservierung

 

Kostenloser Parkplatz am Ende der Félix Pyat Straβe

Fabrikverkauf :

Nachdem Sie durch die ursprünglichen Türen der Manufaktur eintreten, durchqueren Sie einen Teil der Produktionshalle und kommen schlieβlich in den Seifen-Shop. Hier finden Sie für Körper&Haus erstklassige Natur- und Bioprodukte, die Ihre Haut und die Umwelt schonen. Dem Wunsch folgend, umweltfreundlich zu sein, bietet Ihnen die Seifenmaufaktur Rampal Latour nicht abgepackte Ware zu unschlagbaren Preisen an (auch im Groβverkauf).

Der Seifen-Shop empfängt Sie Mo - Fr von 9 bis 12Uhr und von 14 bis 18Uhr.

Ouvertures exceptionnelles du magasin d’usine : les samedis 8, 15 et 22 décembre 2012. 
Fermeture les jours fériés et du 23 décembre 2012 au 01 janvier 2013 inclus.

Calendrier des visites pour les vacances scolaires 2012/2013

  • Vacances de la Toussaint : 
    visites possibles les mardis 30 octobre et 6 novembre et les vendredis 2 et 9 novembre.
  • Vacances de Noêl: Attention, il n'y a pas de visites !
  • Vacances de février: Visites possibles les mardis 19 et 26 février, le 5 mars 2013, les vendredis 22 févier, 1er et 8 mars 2013.
  • Vacances de Pâques:  Visites possibles les mardis 16, 23 et 30 avril 2013, les vendredis 19 et 26 avril, le 3 mai 2013.

Durant le mois de juillet 2013, visites tous les jours du lundi au vendredi à 10h30 -Attention pas de visites au mois d'août cependant la boutique restera ouverte.

Fermeture les jours fériés + fermeture annuelle de l’usine et de la boutique : du 23 décembre 2012 au 1er janvier 2013 inclus.

Retour ]

  • Français
  • Deutsch
  • Italiano